www.solaranlage.com / Home / News / In welchen Branchen lohnen sich Investitionen?


In welchen Branchen lohnen sich Investitionen?



Vom Tellerwäscher zum Millionär wird keiner mehr so schnell, es sei denn, er gehört zu den ersten Anlegern, die 2009 auf Bitcoin gesetzt haben. Der derzeitige Kurs liegt bei rund 3.900 Euro – deutlich unter dem Höchstkurs von mehr als 17.000 Euro im vergangenen Jahr, aber dennoch hoch im Vergleich zum ersten Wechselkurs, der bei 0,08 US-Cent lag.

Doch bei aller Unberechenbarkeit der Märkte gibt es noch immer Branchen, die Investoren zwar keine hochspekulativen Riesengewinne, aber dafür gute Zuwächse versprechen.

Eine davon ist die Pharmaindustrie. In einer Gesellschaft, in der die Lebensdauer steigt, aber auch die Zahl der Volkskrankheiten, ist Gesundheit ein Thema, das nie an Bedeutung verliert. Immer neue Medikamente werden entwickelt, und erfolgreiche Präparate sind zumindest während der patentgeschützten Zeit eine Goldmine für Pharmafirmen und Anleger.

Auch die zunehmende Automatisierung bietet Möglichkeiten für Investoren. Allein im Jahr 2016 waren in US-Fabrikhallen bereits mehr als 260.000 Roboter im Einsatz, und die Zahl sowie die Einsatzmöglichkeiten steigen ständig. Bis zum Jahr 2020 sollen nach Schätzungen weltweit mehr als 1,7 Millionen Industrieroboter im Dienst sein. Wer in Firmen investiert, die Roboter bauen oder sich ansonsten mit künstlicher Intelligenz beschäftigen, der setzt auf eine Branche, deren Bedeutung in Zukunft weiter zunehmen wird. Die digital vernetzte Fabrik läuft unter der Bezeichnung Industrie 4.0.

Des Weiteren macht sich er der Bauboom in Deutschland bemerkbar und die zunehmende Entwicklung in der Baubranche ist definitiv eine gute Grundlage für das Investieren in Immobilien. Nur 54 Stunden hat der Bau von einem 3D gedruckten Wohnhaus gedauert und dies soll sogar auf 33 Stunden reduziert werden. Werden Immobilien an dem richtigen Ort gebaut können diese in schon wenigen Jahren bis über das doppelte an Wert gewinnen. Auch durch die Vermietung kann man sich ein gutes Taschengeld verdienen.

Eine lukrative Branche, die weniger augenfällig ist, sind Online-Casinos. Für den globalen Glücksspielmarkt werden für die nächsten Jahre Wachstumsraten von mehr als acht Prozent pro Jahr prognostiziert.

Für den Online-Bereich sind die Zahlen noch höher. Die schwedische Firma Evolution Gaming wuchs im Schnitt von 2012 bis 2017 pro Jahr um 40 Prozent, und die Kurse stiegen kräftig an.

Weil an den renommierten Aktienbörsen zudem nur Firmen gehandelt werden dürfen, die ausreichend Kapitaldeckung besitzen, seriös und transparent sind, ist das Anlagerisiko das gleich bei so gut wie allen Aktien, aber die Rendite ist überdurchschnittlich vielversprechend.

Auch die Investition in erneuerbare Energien lohnt sich nicht nur für die Umwelt. Die Nachfrage steigt trotz Umschwenkens der US-Regierung weltweit an, um die Abhängigkeit von fossilen Energien zu reduzieren. Noch steht die Entwicklung von Strom aus Sonnenkraft, Wind, Wasser, Gezeiten, Erdwärme und Biomasse am Anfang, so dass sich auch in der Forschung und Entwicklung lukrative Möglichkeiten für Investoren ergeben.

Im Bereich Nachhaltigkeit sind ebenfalls vielversprechende Anlagen möglich. Dazu gehören unter anderem Investitionen in Unternehmen, die sich mit dem Kampf gegen Luftverschmutzung oder mit Wassertechnologie beschäftigen. Auch ethische und soziale Beweggründe für die Investition in weltweite Firmen, die ihre Mitarbeiter fair behandeln, Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften beachten, beziehungsweise auf Hungerlöhne und den Einsatz von Kinderarbeit verzichten oder keine Geschäfte mit Waffen, Alkohol etc. machen, können sich fürs Bankkonto ebenso rentieren wie für das eigene Gewissen. Immer mehr Investoren wenden sich von Unternehmen, ab, die ihre Umsätze auf ethisch dubiose Art und Weise erzielen.

Als eine der Branchen, die noch vor kurzem als tolle Anlage galten, vor denen jetzt aber immer wieder Experten zurück schrecken, sind Kryptowährungen. Zwar sind weitere Sensationen wie die Entwicklung bei Bitcoin nach oben nicht ausgeschlossen, aber dafür ist auch die Gefahr von gigantischen Kurseinbrüchen weiterhin vorhanden.